Slider-Bild

MITENAND GOHT'S BESSER

Slider-Bild

WIR FÖRDERN POLYSPORTIVE TÄTIGKEIT SEIT 1972

Slider-Bild

BI ÜS FÄGETS!!! CHUM AU!

Geschichte

Startschuss im Jahre 1972

«Erfreulicherweise bietet sich körperlich Behinderten nun auch in Heiden Gelegenheit, einmal wöchentlich zu turnen», schrieb der zukünftige Präsident der Sektion Appenzeller Vorderland Peter Eggenberger im November 1972 in der Appenzeller Zeitung. Er fuhr weiter: «Nachdem dem appenzellischen Invalidensport in der neuen Gerbe-Turnhalle Platz eingeräumt worden war, konnte nach Herisau, Teufen und Appenzell auch in Heiden eine Sportgruppe ins Leben gerufen werden. Alle im Vorderland und im nahen Rheintal wohnhaften Interessierten sind herzlich eingeladen!»

 

Von Sechs auf Hundert

«Geturnt wird jeden Montagabend von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr unter der Leitung von Claudia Eggenberger. Schauen Sie doch einmal unverbindlich vorbei!» Damit war die Vorderländer Behindertensport-Familie auf Initiative von Claudia und Peter Eggenberger, Zelg-Wolfhalden, geboren. Und der Verein ist gewachsen! Die erste Turnstunde besuchten vier Turnerinnen und Turner, heute umfasst die Sektion rund hundert Mitglieder.

 

Aus dem Vorderland und Rheintal

Präsident Peter Müller, Wolfhalden, die Technische Leiterin Claudia Eggenberger, Zelg-Wolfhalden, Kassierin Emma Sturzenegger, Zelg-Wolfhalden, sowie Aktuar Peter Eggenberger, Zelg-Wolfhalden, legten den Grundstein für die Erfolgsgeschichte. Bereits ein Jahr nach der Gründung turnten 14 Mitglieder aus den Gemeinden Heiden, Rehetobel, Rheineck, Rorschacherberg, Walzenhausen und Zelg-Wolfhalden unterstützt vom Leiterteam mit Claudia und Peter Eggenberger sowie Irene Frei wöchentlich in der Gerbe-Turnhalle, Heiden.

 

Konstanz unter Präsident Peter Eggenberger

Auf Peter Müller folgte 1973 Interimspräsidentin Claudia Eggenberger, 1975 Marlène Bänziger, Wolfhalden, 1978 Peter Eggenberger und 1994 Isabelle Kürsteiner, Walzenhausen, im Doppelamt Präsidentin/Technische Leiterin. Im Jahre 2000 übernahm Willi Steiger, Wald, die Technische Leitung und Ausbildung. Seit 2004 ist Martin Frischknecht, Walzenhausen, Präsident.

 

Schwimm- und zweites Turnangebot

Zum zehnjährigen Jubiläum führten die Vorderländer 1981 neben den Turnstunden regelmässige Schwimmlektionen im Hotel Walzenhausen ein. Zehn Jahre später folgte mit dem Turnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung am Mittwochnachmittag, ebenfalls in der Gerbe-Turnhalle Heiden, eine nochmalige Erweiterung des Sportangebotes. Ab 1990 berichtete die Vereinszeitung «Sport» dreimal jährlich über die Aktivitäten. Während sechs Jahren führte die Sektion eine Jugendgruppe mit monatlichen polysportiven Aktivitäten. 1999 wurde das Sportangebot um eine weitere Schwimmgruppe und 2003 um die integrative Gruppe Sport für Kinder erweitert.

 

Mut für Neues und Unbekanntes

Seit Beginn gehörte eine Fahrt ins Blaue, der Klaushöck und der Besuch des schweizerischen Behindertensporttages in Magglingen sowie gemeinsame Turnstunden mit Nachbarsektionen zum Jahresprogramm. Zudem bewiesen die Vorderländer Mut. Immer wieder wurde Neues, Unbekanntes zu Land und Wasser ausprobiert: Langlaufen, Segeln, Badeplausch mit der Jugendgruppe des Invalidenverbandes, Plauschnachmittage mit der Pfadi Heiden oder Zirkus, Kino- und Theaterbesuche und noch vieles mehr standen in den vergangenen 28 Jahren auf dem Programm.

 

Freundschaften entstehen

Nach Turnstunden mit Sportvereinen und Schülern wurde die jährlich stattfindende Turnstunde mit der Männerriege Oberegg Tradition, ebenso die Teilnahme an der Sommer- und Winterwanderung der Wehrsportgruppe Oberegg oder am Dorfturnier des FC Heidens. Ob Trainingsabende mit den Zimmer- und Luftgewehrschützen Oberegg, verschiedenen Samaritervereinen, Gastauftritte beim ATV, an Abendunterhaltungen und das Führen der Jahrmarkt-Beiz zusammen mit dem Fussballclub in Heiden, immer entstanden freundschaftliche Kontakte und im Laufe der Jahre ein gut vernetztes Beziehungsgeflecht, das die Vorderländer trägt.

 

Reichbefrachtetes Jahresprogramm

78 Turn- und 34 Schwimmstunden, 11 sportliche, 14 gesellschaftliche Anlässe und 18 von Delegationen besuchte Aktivitäten im Jahr 1999, das spricht für ein sehr umfangreiches Jahresprogramm. Darunter fallen sportliche Aktivitäten wie der Besuch der Mittwochsgruppe des Sportfest im nähergelegenen Sargans anstelle von Magglingen, die von Albert Ebneter und seinem Team organisierte zweitätige Velotour mit Spezialvelos, der Leichtathletiktag in Speicher, die Dorfstafette Appenzell, die Schwimmanlässe in Uitikon und Gais. Nicht miteinbezogen sind unter anderem die zeitintensive Pflege der Spezialgeräte, Geburtstagsgratulationen und -feste, Hochzeitsfestivitäten, drei Sport-Versande, das Führen von Vereinsalben, eines Dia- und Videoarchives, neu sogar einer Fachbibliothek.

 

Dank jedem Sponsor und Gönner

All diese Unternehmungen wären undenkbar ohne die gute Verankerung der Sektion in der Region. Dank treuen Sponsoren und Gönnern sowie unzähligen Helferinnen und Helfern ist es überhaupt möglich, das reichhaltige Sportprogramm und die geselligen Veranstaltungen durchzuführen. An dieser Stelle danken wir ihnen liebe Leserin und lieber Leser ganz persönlich für ihren Einsatz zu Gunsten der Vorderländer Behindertensport-Familie!